vorletztes Haus vor Zoppot in DZ-Oliva, Hauptstr. 597 inkl. Mieter verkauft

In Danzig wird von einem angeblichen “Skandal” des Erbpachtnutzung-Verkaufs zum unterbewerteten Preis des Grundstücks Hauptstrasse (eigentlich zuletzt A.-H.-Str. 597…, und so auch heute poln. ul. Grunwaldzka 597 – Flurstück 56/26) Nr. 597, von 1’152 qm Grundstücksfläche, bebaut mit einem 12-Parteien Haus, zum Preis von 400’000.- PLN (= ca. 100’000.- EUR). Der Verkauf soll 2015 vonstatten gegangen sein, und zwar von der Wohnungsgenossenschaft “BUDOWLANI” (die seit 1970 angeblich Erbpächter des Grundstücks war) an eine Privatperson, die dieselbe Erbpachtnutzung 2017 an eine Warschauer erst 2016 entstandene GmbH “Dreamplace sp. z o.o.” für 2’000’000.- PLN (= ca. 500’000.- EUR) verkauft haben soll. Die “BUDOWLANI” soll die Erbpachtnutzung am 4. Mai 1970 “vom polnischen Fiskus (poln. “Skarb Państwa“) erworben haben.

Die polnischen Mieter dieses Hauses, die dort tlw. seit über 40 Jahren wohnen, fürchten nun deren Kündigung, und lassen den Verkauf rechtlich überprüfen, da sie wegen der verfünffachung des Verkaufspreises binnen knapp 2 Jahren Unregelmässigkeiten vermuten. Allerdings, wem gehörte das Grundstück denn wirklich? Das vorletzte Haus rechts an der Hauptstrasse von DZ-Oliva nach Zoppot, noch zu Danzig gehörend, trägt die Hausnummer 597 (Hauptstrasse, 1933-45 = A.-H.-Strasse, jetzt Grunwaldzka 597), das letzte Haus direkt an der Stadtgrenze von Zoppot trägt die Nummer Hauptstrasse 599. Die Eigentümerin beider Häuser, also sowohl Hausnr. 597 als auch 599 war 1942, u.a. gemäss Einwohnerbuch, die Witwe Julianna Hinzke, selbst wohnhaft im Haus 597.

Das Haus 597 hatte 12 Parteien, bewohnt 1942 von: Hinzke Julianna (Witwe), Birr Ernestine (Witwe), Burchardt Pauline (Witwe), Daschke Johann (Arbeiter), Hinzke Bruno (Zimmerpolier), Littwin Michael (Rentner), Loeser August (Arbeiter), Lubner Anton (Arbeiter), Neumann Antonie (Rentnerin), Rotta Bernhard (Maler), Schmidtke Rosalie (Witwe) und Winnhold Gustav (Schiffskoch). Im Haus 599 waren 3 Parteien untergebracht: Hinzke Heinrich (Maurer), Mrosewski Felix (Schuhmacher) und Mrosewski Paul (Rentner).

Am Ende dieses Beitrags ist eine Google-Übersetzung eines polnischen Artikels dazu verlinkt. In diesem Artikel wird nicht thematisiert, auf welche Weise – direkt, mit Zwischenverkäufen oder sonstige Rechtsakte – der Fiskus der damaligen (1970) Volksrepublik Polen das Eigentum dieses zumindest bis 1942 Frau Julianna Hinzke gehörenden Hauses gekommen ist.


Die Danziger Komunalimmobilienverwaltung hat den Sitz im Mirchauer Weg 74 (poln. “Gdański Zarząd Nieruchomości Komunalnych, ul. Partyzantów 74 – Grundstücke Mirchauer Weg 70 bis 106 – also links, gleich hinter der Kreuzung mit Kronprinzenweg – poln. ul. Podleśna – waren 1942 unbebaut.)