Sechs neue Bebauungspläne in Danzig

Sechs neue Bebauungspläne in Danzig: der Rat der Stadt Danzig (poln. “Rada Miasta Gdańska”) hat über sechs Beschlussentwürfe der Danziger Stadtplanung (poln. “Biuro Rozwoju Gdańska”) abgestimmt.

In vier Fällen geht es um planmässige Umsetzung von Bebauungsgebieten a) im Bereich der Kleingartenkolonien in Pelonken (Danzig-Oliva, heute Gegend der Neubauten der Universität Danzig etc.), b) auf dem Gebiet von südwestlich Brösen (auch früher unbebaut), c) auf einem Gebiet in Nordost-Langfuhr (also nordöstlich der Eisenbahnlinie zur Ostee hin, gleich hinter der Ringstrassenbrücke, etwas südlichstes Grenzgebiet des früheren DZG-Flughafens – früher unbebaut heute poln. ul. Hynka etc.), und d) auf einem Gebiet in Schidlitz etwa Gegend Rothahnchengang / Karthäuserstrasse (poln. ul. Kartuska / Goszczyńskiego).

In einem Fall e) ging es um ein Bebauungsgebiet in der Gegend DZ-Innenstadt, etwa Ecke von Vorstädtischer Graben / Lastadie (= Platz zwischen dem Vorstädtischen Graben und der Oberpostdirektion, poln. Stare Przedmieście, ul. Lastadia) wo jedoch unter Auflage der Veränderung von Bebauungsgrenzen zugestimmt wurde, und schliesslich ging es im Fall f) um die Gegend auf der Speicherinsel im Bereich der Kiebitzgasse (poln. ul. Jaglana), welcher Bebauungsplan jedoch wegen zwischenzeitlicher gesetzlicher Änderungen abgewiesen wurde (wurde in der o.g. Abstimmung abgelehnt).